Einer meiner Arbeitstage

9h30

Mein Tag als Übersetzungsmanagerin startet immer mit Kaffee und E-Mails. Jeden Morgen wenn ich meinen Computer einschalte, bin ich immer ein bisschen von Neugier erfüllt: Was ist in den letzten 15 Stunden passiert? Was wartet auf mich in meinem Posteingang? Es sind heute aber nur drei ungelesene E-Mails da, und keine dringende Anfrage. So fängt der Tag ohne Stress an. Es ist mein Ziel, die neuen E-Mails innerhalb von einer halben Stunde zu bearbeiten bzw. zu beantworten. Somit kann ich mich den Rest des Tages neuen Aufgaben widmen.

10h10

Ein neuer Auftrag ist da! Jetzt geht es an die Auftragsorganisation. Übersetzungen in sechs verschiedenen Sprachen werden benötigt. Der Text muss zuerst gesichtet, das Projekt analysiert, und die Anfragen an ÜbersetzerInnen gesendet werden. Nun heisst es für mich warten, bis die ÜbersetzerInnen sich melden. Der Auftrag ist somit schon im Gange. Wichtig ist für uns, dass die Übersetzungen an die "richtigen" Übersetzerinnen vergeben werden sollen, also im Grunde an diejenigen, die dem Kunden fest zugeordnet sind und seine Texte kennen. Sie müssen auf die Thematik des Textes spezialisiert sein, die formellen und inhaltlichen Anforderungen und Erwartungen kennen. Schnelle Reaktion von den ÜbersetzerInnen schätze ich besonders, da ich so meinem Kunden rasch einen Liefertermin bestätigen oder nennen kann, und selbst besser den Überblick behalte, wenn einmal viel zu tun ist.

11h00

Ich habe einige Lieferungen von ÜbersetzerInnen zu einem anderen Auftrag erhalten, um den ich mich kümmere. Diese Übersetzungen müssen nun von mir überprüft werden. Denn es ist schliesslich meine Aufgabe, die Qualität der Übersetzungen vor der Lieferung an meinen Kunden zu sichern. Mithilfe der Überprüfungsfunktion der CAT-Tools kann ich gewisse Kategorien, z. B. Terminologie, Formatierung und identische Segmente kontrollieren. Eine kleine Inkonsistenz korrigiere ich noch selbst und kann somit die  Übersetzung an meinen Kunden liefern. Danach überprüfe ich noch eine chinesische Übersetzung für den Auftrag einer Arbeitskollegin und kläre eine Übersetzungsfrage mit einem englischen Übersetzer ab. Multitasking ist in meinem Job gefragt und für mich kein Fremdwort in meiner täglichen Arbeit.

13h00

Gemeinsam mit den Arbeitskolleginnen mache ich eine Mittagspause, wenn das Wetter schön ist, gehen wir im Hof des WUK gleich neben unserem Büro essen. Ein leerer Magen ist unratsam für Konzentration und Effizienz.

13h40

In der Zwischenzeit habe ich die Bestätigungen von den ÜbersetzerInnen bis auf die letzte Sprache. Die Purchase Orders werden noch vorbereitet und geschickt, die Aufgaben gleich danach in dem CAT-Tool Across zugewiesen. Die nächste Phase – das Lektorat – muss noch geplant werden. So fängt eine neue Runde von Anfragen an.

15h30

E-Mail, E-Mail, E-Mail… Neue E-Mails tauchen ständig als Pop-Up-Fenster auf. Zum Glück sind das alles Zusagen meiner LektorInnen. Ich kann also definitiv den Liefertermin an den Kunden bestätigen.

16h50

Eine Übersetzerin für Französisch stellt mehrere Fragen zur Übersetzung. Sollen die Abkürzungen übersetzt oder beibehalten werden? Was zu tun, wenn es Inkonsistenzen gibt zwischen Translation Memory und Terminologie? Was soll man unter "Künstliche Nüsse" verstehen? Nach der Recherche im Fragenpool stelle ich fest, dass ich einige Fragen selbst beantworten kann, einige wiederum nicht. Die letzteren leite ich an den Kunden weiter mit der Bitte um Erklärung. Als Schnittstelle zwischen Kunden und ÜbersetzerInnen müssen wir sicherstellen, dass die Fragen so schnell wie möglich geklärt werden, damit das Projekt zügig vorankommt.

17h30

Ein Übersetzer bittet um Hilfe, da sein CAT-Tool beim Abschluss des Projektes ständig abstürzt und die Übersetzung nicht geliefert werden kann. Obwohl wir keine technischen Spezialisten sind, gehört auch Trouble-Shooting gelegentlich zu unseren Aufgabenbereichen. Aus früherer Erfahrung kann man das Problem schnell identifizieren. In unserer Dokumentationssammlung finde ich die entsprechende Anleitung, und leite sie an den Übersetzer weiter.

18h00

Vor dem Feierabend erstelle ich noch eine To-Do-Liste für den nächsten Tag. Damit stelle ich sicher, dass nichts vergessen wird, und jetzt kann ich den Abend mit ruhigem Gewissen geniessen.

chenhui.yao[at]neo-comm.ch